Jazz - die "andere" Musik


Direkt zum Seiteninhalt

New Orleans

In den Jahren 1890 - 1928, hauptsächlich aber in den 1920er Jahren ist New Orleans Jazz zu einer Abwandlung des klassischen Jazz geworden. Dieser damals neue Musikstil wurde nach seinem Ursprungsort New Orleans benannt.

Am Ende des 19. Jahrhunderts, als der Jazz voll ausgebildet war, gab es verschiedene Einflüsse, wie die geringe Rassentrennung von zahlreichen Einwanderungsgruppen, welche sich vermischten. Am Ende des ganzen standen sich die Kreolen, mit ihren französischen Wurzeln und eine Gruppe schwarzer Afroamerikaner gegenüber. Durch ein amerikanisches Gesetz im Jahre 1889 wurden die Kreolen in Louisiana zu zweitklassig "Farbige" erklärt, was dazu führte dass Afroamerikaner und Kreolen zusammen musizierten, woraufhin der New Orleans Jazz gebildet wurde. Hauptinstrumente dieses Stils sind hier Kornett und Trompete welche die Melodie angeben, sowie Schlagzeug, welches den Rhythmus vorgibt und Klarinette, Tuba und Kontrabass die die entsprechende Bassline legen. Die musikalischen Feinheiten sind aber nicht so wichtig wie die Improvisation mehrerer Stimmen, die voller Vitalität und Dynamik dazu singen.

Neben dem archaischen Jazz diverser Street Bands ist auch der Ragtime in den New Orleans Jazz geflossen, wodurch man merkt, dass sich dieser noch stark an der afro-amerikanischen Musiktradition orientiert.

Wer nach Noten und Songtexen sucht findet im Internset sicher was er braucht. Bei einigen Jazz Songs weiß man als deutschsprachiger Jazz Liebhaber gar nicht worum es geht. Hier ist dann eine
Übersetzung Englisch Deutsch sehr von Vorteil.

Homepage | Was ist Jazz | Arten des Jazz | New Orleans | Dixieland | Chicago | Swing | Bebop | Latin | Cool Jazz | Hardbop | Freejazz | Jazz Fusion | Infos | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü